AstraZeneca Preprint: Impfen und Impfschutz

In Lancet Preprint wurde am 1.2.2021 ein erster Hinweis vorveröffentlicht, dass neben einer verzögerten Zweitdosis-Impfung (3 Monate Distanz ohne Wirkungsabschwächung) auch bei „ausgewählten Probanden“ des britischen Studienarms (17.177 Probanden) die Wirksamkeit bei Geimpften um 66,7% höher war als bei Ungeimpften.

Ein positiver PCR-Test als Parameter eines Infektionsschutzes war nach einer Einzeldosis auf 67% reduziert, nach der zweiten Dosis immer noch um 54%.

Die Daten stützen erstmals die Vermutung, dass eine Vakzination (allerdings mit dem Impfstoff von AstraZeneca) einen statistisch deutlichen Infektionsschutz gewährt. Gleichwohl sind diese preprint-Daten noch sehr unsicher und bedürfen unbedingt einer Prüfung in einer RC-Studie, möglichst mit mehreren Impfstoffen.

Derartige Ergebnisse haben auch eine große Bedeutung für die Wiederaufnahme der Herzgruppen-Aktivität.

Sollten Geimpfte einen dauerhaften Infektionsschutz besitzen, könnte diese Gruppe, zu der die meisten unserer AHG-Teilnehmer gehören dürften, ohne Auflagen, oder zumindest mit verminderten Auflagen, ihre Aktivität wieder aufnehmen.