Impfstoff Studie Biontech

(s.a. Beitrag Corona-Impfstoff aktueller Stand)

Die Medien überschlagen sich heute förmlich: “Die Welt wartet auf einen Impfstoff gegen das Coronavirus. Nun scheint eine baldige Zulassung in den USA und Europa möglich. Das Mainzer Unternehmen Biontech hat zusammen mit seinem US-Partner Pfizer erste Ergebnisse aus der laufenden, abschließenden Studie zu ihrem Impfstoff-Kandidaten vorgelegt. Demnach soll er einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor einer Covid-19-Erkrankung bieten. Bislang seien zudem keine schwerwiegenden Nebenwirkungen aufgetreten. (Tagesschau.de, 9.11.2020, 15:15)”

Dabei handelt es sich um eine erste Pressemitteilung einer offenbar weit fortgeschrittenen Studie (Phase III) zur Vakzine-Therapie, die angeblich in den USA schon zur Zulassung (Phase IV) ansteht. Obwohl die Teilergebnisse vielversprechend sind, ist hier große Vorsicht geboten, denn

  1. Die Studie ist bei weitem nicht abgeschlossen: auf der Originalseite wird ein geschätztes Enddatum der Untersuchungen mit 13. Juni 2021 angegeben.
  2. Mit einem kompletten Studienabschluss (Peer Review, offizielle Publikation) ist erst 2022 zu rechnen
  3. Insbesondere fehlen noch die Altersbezüge
  4. das so genannte “rolling review”-Verfahren, das hier offenbar angewendet wird, ist nicht etabliert.
  5. die Zahl von 95 Infektionsfällen (90% davon in der Placebogruppe) bei einer Gesamtzahl von mehr la 40.000 Teilnehmern ist sehr gering. Hier muss das Gesamtergebnis abgewartet werden.
  6. die Nebenwirkungen Fieber und Schmerzen scheinen “etwas gravierender” zu sein asl bei einer normalen Grippeimpfung: dies muss weiter untersucht werden.

Dies entspricht auch den Aussagen von Virologen und Statistikern, die die Medien-Hype für verfrüht und noch nicht nachvollziehbar halten.

Es ist also nicht geboten, hier von ersten Ergebnissen zu reden, denn die gibt es noch nicht. Und eine verfrühte Zulassung – möglicherweise auf politischen Druck – birgt ein erhebliches Sicherheitsrisiko.