Neue SARS-CoV2-Medikamente

Merck hat die Zulassung für ein neues Coronamedikament gestartet, Es heißt Molnupiravir und wirkt bei symptomatisch Erkrankten auf die Erbsubstanz der Viren so ein, dass diese die Fähigkeit zur Reproduktion verlieren. Es wirkt damit ähnlich wie Remdesivir, ist aber wesentlich wirksamer.

Bei einer Zwischenanalyse einer Studie an 775 Patienten mit Symptomen Anfang August stellte sich heraus, dass Molnupiravir das Risiko einer Krankenhauseinweisung oder eines Todesfalls bis zum Tag 29 um etwa 50 % gesenkt hatte

Die laufende Studie wurde daraufhin abgebrochen, da die positiven Ergebnisse so erheblich warn, dass eine Fortführung der Untersuchung ethisch nicht vertretbar war.

In England ist inzwischen die Zulassung erfolgt.

Wir werden berichten…

Ausführlicher Bericht im Deutschen Ärzteblatt

Auch die Fa. Pfizer hat ein neues Medikament zur Behandlung symptomatischer Coronapatienten auf den Markt gebracht, mit ähnlich positiven Ergebnissen. Die Studie EPIC-HR ist noch nicht veröffentlicht.

Das neue Mittel ist ein sog. Protease-Hemmer, der auch die Reproduktionsrate hemmt, aber nicht in die Erbsubstanz eingreift. Es trägt den vorläufigen Namen Paxlovid und wird mit dem HIV-Mittel Ritonavir kombiniert.