Taylor RS, Rehabilitation bei Herzinsuffizienz, Cochrane Systematic Review 2019

ZIELE:
Diese Studie führte eine zeitgemäße systematische Übersicht und Metaanalyse der trainingsbasierten kardialen Rehabilitation (ExCR) bei Herzinsuffizienz (HF) durch.

HINTERGRUND:
Es besteht ein zunehmender Bedarf an Studien von Modellen der ExCR für Patienten mit HF, die Alternativen zur konventionellen zentrenbasierten Versorgung und Rekrutierung von Patienten bieten, die eine breitere HF-Population widerspiegeln.

METHODEN:
Die Datenbanken Cochrane Central Register of Controlled Trials (CENTRAL), MEDLINE, EMBASE, CINAHL und PsycINFO wurden zwischen Januar 2013 und Januar 2018 durchsucht. Eingeschlossen wurden randomisierte Studien, in denen Patienten, die sich einer ExCR unterziehen, mit Kontrollpatienten verglichen wurden, die sich nicht unter Belastung befinden. Die Studienergebnisse wurden mittels Meta-Analyse zusammengefasst. Die Metaregression untersuchte die potenzielle Veränderung des Effekts je nach den Merkmalen des ExCR-Programms und dem Risiko einer Verzerrung, wobei die sequenzielle Analyse der Studien (TSA) und die Bewertung der Entwicklung und Auswertung der Grading of Recommendations Assessment Development and Evaluation (GRADE) angewendet wurden.

ERGEBNISSE:
Bei 44 Studien (n = 5.783; mediane Nachbeobachtung über 6 Monate) verringerte ExCR im Vergleich zu den Kontrollprobanden nicht das Risiko der Gesamtmortalität (relatives Risiko [RR]: 0,89; 95% Konfidenzintervall [KI]: 0,66 bis 1,21; TSA-angepasstes KI: 0,26 bis 3,10), aber das Risiko der Gesamtmortalität (RR: 0. 70; 95% KI: 0,60 bis 0,83; TSA-angepasstes KI: 0,54 bis 0,92) und HF-spezifische Krankenhausaufenthalte (RR: 0,59; 95% KI: 0,42 bis 0,84; TSA-angepasstes KI: 0,14 für 2,46), und die Patienten berichteten über verbesserte Gesamtergebnisse des Fragebogens Leben mit Herzinsuffizienz in Minnesota (mittlerer Unterschied: -7,1; 95% KI: -10,5 bis -3,7; TSA-bereinigtes KI: -13,2 bis -1,0). Es wurden keine Belege für unterschiedliche Effekte zwischen verschiedenen Modellen der Versorgung, einschließlich zentrumsbezogener und häuslicher Programme, gefunden.

SCHLUSSFOLGERUNGEN:
Diese Übersicht unterstützt die positiven Auswirkungen der ExCR auf die Patientenergebnisse. Diese Vorteile scheinen über alle ExCR-Programmmerkmale hinweg konsistent zu sein. GRADE- und TSA-Bewertungen zeigten, dass weitere qualitativ hochwertige randomisierte Studien erforderlich sind.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)