Wichtige Mitteilungen Informationen zu Herzgruppen

Die wohnortnahe Herzgruppe


Die ambulante Herzgruppe am Wohnort ist eine Gruppe von Patienten mit koronarer oder einer anderen Herzkrankheit. Eine solche Gruppe trifft sich unter der Leitung eines speziell ausgebildeten Übungsleiters und eines kardiologisch erfahrenen Arztes regelmäßig, zumeist einmal wöchentlich, um gemeinsam durch Bewegungstherapie, Entspannungsübungen, Gruppengesprächen und andere Maßnahmen (z.B. Ernährungsberatung) die kardiovaskulären bzw. Herz-Kreislauf-Risikofaktoren zu reduzieren.

Bewegungstherapie als wesentlicher und wissenschaftlich anerkannter Bestandteil dieser Risikoreduktion ist dabei die ärztlich verordnete, dosierte, der Leistungseinschränkung des Patienten individuell angepaßte und ärztlich überwachte körperliche Aktivität. Diese soll möglichst einen Trainingseffekt erzielen und so die körperliche Fitness fördern. Die Verantwortung für die gesamte Aktivität jedes Teilnehmers liegt beim behandelnden Arzt.

Ein Beispiel für eine trainingsorientierte Bewegungstherapie: unsere Pedelec-Studie

Gesundheitsbildende Massnahmen: Hierunter werden Gesprächsrunden verstanden, die eine thematisch unterschiedliche Präsentation und sich daran anschließende Diskussionen umfassen. Vorgesehen sind z.b. Hypertonus, Psyche, Risikofaktoren, Ernährung, körperliche Aktivität u.v.m. Diese Massnahmen sind sehr wertvoll und sollten regelömäßig monatlich, vielleicht zusammen mit den Angehörigen, durchgeführt werden. Die Präsentationen können hier abgerufen werden.